Dienstag, 4. Oktober 2016

Fotoworkshop für Produktfotografie

Workshop ProduktfotografieAm 8. November ist es endlich soweit. Unser Fotolabel PrimePhoto veranstaltet seinen ersten Workshop zum Thema Produktfotografie. Die Veranstaltung richtet sich in erster Linie an Kleinunternehmer mit eigenen Produktion. Sie erlernen, wie sie mit einfachen Mitteln und einer Einsteigerausrüstung endlich gute Fotos für Ihre Websites, Onlineshops und Produktbroschüren machen.

Geplant ist, dass nach einer Einführung in die fotografischen Grundlagen an drei verschiedenen Sets gearbeitet wird. Die Teilnehmer können einige ihrer eigenen Produkte mitbringen und dann selbst unter Anleitung und in kleinen Gruppen fotografieren. Die Teilnehmerzahl ist auf 10 begrenzt.

Am 8. November startet dieser Workshop Produktfotografie um 09:00 Uhr in der Remise Steglitz in Berlin.

Alle Details und die Anmeldung zum Workshop finden Sie hier.

Donnerstag, 9. Juni 2016

Fotoworkshops für besseres Marketing von Immobilienprofis

primephoto-werbeaufnahmenViele Immobilienmakler nutzen die tollen technischen Möglichkeiten und fotografieren ihre Objekte für Exposés, Website oder die gedruckte Werbung digital. Meistens mit dem Smartphone. Leider sieht man das diesen Bilder sehr oft an. Unser Fotolabel PrimePhoto arbeitet seit Jahren eng mit dieser Zielgruppe zusammen und bietet interessierten Immobilienvertrieblern mit zwei Workshops die Möglichkeit, die eigenen Bilder deutlich zu verbessern. Das Motto für beide Veranstaltungen heißt: „Immobilienfotos sind Werbeaufnahmen“.

Vor zwei Jahren haben wir untersucht, wie viele Makler sich wirklich Mühe geben, ihre hochwertigen Objekte im besten Licht darzustellen – mit erschreckendem Ergebnis. Unter die Lupe kamen Immobilien in Berlin, die mit einem Verkaufswert von mehr 750.000 EUR angeboten wurden. Lediglich knapp 6 Prozent dieser wirklich hochwertigen Liegenschaften wurden mit professionellen Fotos beworben. Alle anderen Makler verschenkten riesiges Potzenzial.

Dabei haben Immobilienfotos zwei Aufgaben:

  1. Sie zeigen ein Objekt mit seinen wichtigsten Facetten. Den Spagat zwischen Dokumentation und Werbung gilt es dabei zu bewältigen, wobei dem werblichen Charakter der Aufnahmen größere Aufmerksamkeit gewidmet werden sollte.
  2. Starke Immobilienfotos sind ein mächtiges Werkzeug im Eigenmarketing von Immobilienprofis. Wer in starke Fotos investiert, von dem kann auch erwartet werden, dass er den gesamten Verkaufsprozess professionell handhabt.

Insofern lohnt es sich, in bessere Fotos zu investieren. Entweder man engagiert professionelle Fotografen, oder man arbeitet an seinen eigenen Fotofähigkeiten in unseren Workshops.

Workshop Grundlagen der Immobilienfotografie

Im ersten Workshop geht es um die Grundlagen der Immobilienfotografie. Hier lernen die Teilnehmer eine einfache aber gute Ausrüstung kennen und lernen wie dies zu handhaben ist. Zudem gibt es eine Einführung in das fotografische Grundwissen mit knackigen Erklärungen zu Blende, Belichtungszeit und ISO – und wie man diese Werte für bessere Immobilienfotos richtig einsetzt. Natürlich werden alle Erkenntnisse in praktischen Übungen gefestigt. Abschließend gibt es noch einen kleinen Exkurs in die Bildbearbeitung.

Workshop Bildbearbeitung für Immobilienfotos mit Adobe Lightroom

Der zweite Workshop dreht sich dann ausschließlich um die nachträgliche Verbesserung von Aufnahmen am Computer. Bei der Bildbearbeitung für Immobilienfotos mit Adobe Lightroom nutzen wir die herausragenden Funktionen dieses preiswerten Profiprogramms und präsentieren einen Workflow, mit dem in nur sechs Schritten aus einem guten Foto eine außerordentliche Aufnahme werden kann. Auch hier gibt es eine Einführung in die Software und die zu benutzenden Werkzeuge sowie viele praktische Übungen.

Die Anmeldung für die Workshops kann direkt auf der Website von PrimePhoto erfolgen:

Dienstag, 1. September 2015

Z MEDIA macht Fotos für Vattenfall-Event

Kürzlich gab es wieder so einen Termin, der das Herz schneller schlagen lässt. Das Energie-Unternehmen Vattenfall hat uns mit Fotos für ein anstehendes Kundenevent beauftragt. Auf dem Gelände des Heizkraftwerks Berlin-Lichterfelde entsteht ein neuer Kraftwerkskomplex. Zu einem Tag der offenen Tür sollen Anwohner eingeladen werden. Und dafür brauchen die Kraftwerker Bilder.

Die erste Idee, von einem der Gebäudedächer des Bestandskraftwerks mit der Kamera auf die Baustelle zu zielen, erwies sich als nicht praktikabel. Zu viele Hindernisse versperrten die Sicht – das konnte man aber tatsächlich nur von dort oben erkennen. Da der Aufstieg zum Location Scouting jedoch als lange und beschwerlich beschrieben wurde, riet man uns, die ganze Fotoausrüstung gleich mitzunehmen. Also machten wir uns mit Gepäck auf den Weg in 100 Meter Höhe, das letzte Drittel über eine Treppe im Gebäudeinneren bei 35 °C. Auch wenn die Kraxelei umsonst war, wurden wir wenigstens mit einem atemberaubenden Blick auf die Stadt und das Brandenburgische Umland belohnt. Wir gingen also weiter auf Motivsuche im Kraftwerk.

Location Scouting bei Vattenfall

Location Scouting bei Vattenfall – links Blick versperrt aus 100 m Höhe, rechts auch nicht besser von einer Plattform aus 65 m.

Die dritte Location erwies sich als ideal für die Umsetzung der ursprünglichen Bildidee von Vattenfall. Vom Dach eines Nebengebäudes, aus diesmal nur 14 Metern Höhe, hatten wir freie Sicht auf die Baustelle. Auch die Models, die mit aufs Bild sollten, konnten hier ungefährdet agieren.

Der dritte Standort war ideal für das gewünschte Motiv

Der dritte Standort war ideal für das gewünschte Motiv – eingerahmt von den Kühltürmen kommt die Baustelle des neuen Kraftwerks voll zur Geltung.

Vattenfall hatte Mitarbeiterinnen für das Shooting gewonnen, die sich wie die Besucher am Anwohnertag geben sollten. Alle drei waren tatsächlich tolle Models, die dem Fotografen das Leben nicht allzu schwer machten. Genauso die männlichen Darsteller, die in Bauarbeiterklamotten (sie gehörten tatsächlich zur Baustelle) stolz den entstehenden Neubau präsentieren sollten. Insgesamt wurden rund 15 verschiedene Sets aufgenommen, von denen zwei in die engere Auswahl kamen. Am Ende schaffte es ein Foto auf eine Einladungskarte, die Anwohner des HKW demnächst im Briefkasten haben.