Samstag, 30. Juli 2011

Geschäftsberichte für Stadtwerke Oranienburg

Geschäftsbericht der Stadtwerke Oranienburg 2010Ein alter Kunde meldet sich nach mehrjähriger Pause wieder: Die Stadtwerke Oranienburg benötigen Geschäftsberichte. Die Vorgabe lautet: nicht mehr so bunt, nicht mehr so dick, auf das Wesentliche konzentriert. Z MEDIA freut sich, dass endlich wieder ausschließlich heimische Unternehmen dieses repräsentative Druckwerk herstellen sollen. Z MEDIA koordiniert die Produktion, erstellt Grafik und Layout und überwacht die Textgestaltung.

Die Geschäftsberichte der Stadtwerke und des städtischen Erdgasversorgungsbetriebes sollen in einem Dokument veröffentlicht werden. Natürlich macht sich Z MEDIA sofort Gedanken, dieses Vorhaben im Kundensinne schnell und ohne Reibungsverluste umzusetzen. Die in langjähriger Zusammenarbeit erprobten Kommunikationswege sind noch immer in Gang. Das erleichtert viele Abstimmungsvorgänge.

Grau ist das neue Schwarz

Die erste Aufgabe, diesen Geschäftsbericht nicht mehr so aufdringlich bunt erscheinen zu lassen, ist recht einfach gelöst. Ein dezentes tiefes Grau breitet sich auf dem Einband aus. Auch für den Schriftsatz wird diese Farbe verwendet. Auf dem hochwertigen gestrichenen Papier bewirkt diese Druckfarbe einen guten Kontrast für ein hervorragend lesbares Schriftbild. Die Lesbarkeit wird unterstützt durch die Rückkehr zur guten alten Antiqua. Diese Schriftart verleiht dem Geschäftsbericht zusätzlich wieder mehr Würde. Dennoch erhält der Einband ein besonderes Highlight: Das Firmenlogo wird mit Glanzlack überzogen – in jedem Fall ist dies ein Hingucker.

Geschäftsbericht der Stadtwerke Oranienburg 2010 - Titelblatt, Fotoseite, Bilanzseite

Geschäftsbericht der Stadtwerke Oranienburg 2010 – Titelblatt, Fotoseite, Bilanzseite

Der zweite Auftrag, den Umfang zu reduzieren, ist schon eher eine Herausforderung – schließlich ist so ein Geschäftsbericht ein offizielles Dokument, dessen Umfang im Wesentlichen durch die einzelnen Bestandteile des offiziellen Jahresabschlusses geprägt ist. Bei Firmen, die in Ihrer unternehmerischen Ausrichtung festgelegt sind, ist die Menge darzustellender Texte und Zahlen von Jahr zu Jahr nahezu konstant. Also heißt das anspruchsvolle Ziel: Luft raus. Es sollen keine überflüssigen weißen Flächen entstehen – auch wenn viele Designer sie für extrem schick halten. Im gleichen Zug darf das Dokument für eine gute Übersichtlichkeit aber keineswegs mit Inhalten überfrachtet werden. Mit der Erfahrung aus 15 Jahren Geschäftsberichtproduktion findet Z MEDIA aber schnell die richtige Balance. Am Ende ist der neue Geschäftsbericht um 25 Prozent geschrumpft – 58 statt 78 Seiten.

Information und Wertigkeit sind Trumpf

Statt vieler bunter Bilder oder Illustrationen setzt Z MEDIA auf den Einsatz weniger aussagekräftiger Fotografien zur Unterstützung der Informationen im Lagebericht. So sind im Stadtwerke-Teil nur zwei beinahe halbseitige Fotos zu finden, die zum einen aus ungewöhnlicher Perspektive Instandsetzungsarbeiten und moderne Ablesetechnologien darstellen. Im Gasversorgungs-Teil zeigen drei große Fotos die Aufstellung einer neuen Verteilstation, eine Kindergruppe, die eine solche Station mit Graffiti-Kunst versehen hat und den ungewöhnlichen Einblick in ein Gasrohr mittels einer Rohrkamera. Z MEDIA hat dabei immer im Hinterkopf, dass die Leser dieses Berichtes in der Regel keine große Branchenkenntnis haben – es sind Banker, Abgeordnete, Vertreter öffentlicher Institutionen. Sie verstehen die Textinhalte mit Hilfe solcher Bilder besser, als mit wunderschönen Stadtansichten.

Allerdings gestaltet sich die Auswahl geeigneter Fotos nicht einfach, da solche Bilder meist Dokumentationsfotos aus dem Stadtwerkearchiv und die Fotografen keine Profis sind. Dafür ist das Ergebnis aber wirklich beachtenswert.

Mit einem Design-Vorschlag zu drei verschiedenen Seitentypen – Text, Text mit Bild, Tabellen – und zum Einband rennt Z MEDIA beim Geschäftsführer Wolfgang Schneider offene Türen ein. Der Auftrag wird erteilt, die Daten werden zur Aufbereitung an Z MEDIA übertragen. Bis zur letzten Korrekturlesung durch die einzelnen Bereiche im Hause des Auftraggebers vergehen zwar noch gut sechs Wochen. Dann aber wird der Auftrag an die Oranienburger Druckerei Scherwinski übergeben. Scherwinskis sind langjähriger und zuverlässiger Partner von Z MEDIA, wenn es um die Herstellung kritischer und anspruchsvoller Druckprodukte geht. Nach zehn Arbeitstagen halten die Geschäftsführer der Stadtwerke Oranienburg ihren Geschäftsbericht 2010 in den Händen.

Highlights für das Re-Design des Geschäftsberichtes

  • Dezentes Grau prägt das Druckwerk und erzeugt den Eindruck eines edlen Geschäftsberichts mit einem Hauch von Understatement.
  • Die Schriftart Antiqua ist aufgrund ihrer Serifen gut lesbar und hinterlässt ein seriöses Image.
  • Partieller UV-Lack auf der Titelseite sorgt für einen hochwertigen Blickfang.
  • Nur mit Erfahrung lässt sich eine unaufdringliche Balance zwischen bedruckter und freier Fläche auf den Seiten finden. Gleichzeitig wird eine Balance zwischen Druckkosten (wegen des optimierten Umfangs) und Design erreicht.
  • Wenige Bilder erzählen pointiert vom Alltag der Stadtwerke und unterstützen den Lagebericht der Unternehmensbereiche.
  • Eine zuverlässige und mitdenkende Druckerei vor Ort verkürzt so manchen Weg und schafft Sicherheit für alle Beteiligten.

Empfehlen Sie diesen Beitrag weiter:

   |