Montag, 1. Oktober 2012

Stilvoller Auftritt für enditec GmbH

Website der enditec GmbHBislang waren die wesentlichen Informationen über die enditec GmbH auf deren Markenwebsite www.ofenexperte.de über mehrere Seiten verteilt. Ab sofort hat das Unternehmen eine eigene Website, die unter www.enditec.de erreichbar ist und perspektivisch mit der Markenwebsite verwoben wird.

Z MEDIA ist als strategischer Partner mit dem Gesamtmarketing von Ofenexperte.de beauftragt. Das Projekt „Unternehmenswebsite“ hat Z MEDIA in erster Linie konzeptionell und inhaltlich begleitet. Der Aufbau der Website orientiert sich im Wesentlichen an der klassischen Hierarchie „Startseite – Produkte und Leistungen – Service – Porträt“. Aber für zukünftige Anpassungen ist außerdem eine „Spielwiese“ vorgesehen, über die der Leser zur Interaktion mit Ofenexperte.de animiert wird.

Ofenexperte.de und Z MEDIA haben im Rahmen der Programmierung erstmals mit einem neuen Partner zusammengearbeitet. Die Berliner Kreativagentur für Marketing und Design Gordon Adams hat in reibungsloser Zusammenarbeit ein passendes Layout geliefert, die Seiten aufgesetzt und mit den gewünschten Funktionen versehen und letztlich die Redakteure bei enditec in ihrem neuen CMS geschult.

Montag, 12. März 2012

Z MEDIA entwirft Marketingplan für enditec

Die enditec GmbH hat eine Handelsmarke - Ofenexperte.de.Ein Marketingplan ist ein mächtiges Werkzeug für die Unternehmensentwicklung. Er betrifft jene Bereiche einer Firma, die direkt mit der Sicherung und Entwicklung des Umsatzes zu tun haben. Klassisch werden Produktentwicklung, Vertrieb und Unternehmenskommunikation sowie angrenzende Ressorts wie Einkauf und Logistik in einen solchen Plan einbezogen.

Die enditec GmbH mit ihrer Handelsmarke Ofenexperte.de ist Kunde von Z MEDIA und befindet sich im zweiten Jahr der Geschäftstätigkeit. Die Erfahrungen des Vorjahres bilden eine wichtige Säule für die Planung des Marketings. Stärken und Schwächen müssen genau definiert werden. Die Potenzialanalyse von Markt, Wettbewerb, Kundengruppen sowie der eigenen Stärken und Schwächen bilden das Grundgerüst für die anschließende Festlegung der Unternehmensziele.

Realistische Ziele müssen festgelegt werden

Operative Ziele benennen die genaue Etappen und den Zeitpunkt für ihre Erreichung. Strategische Ziele betreffen die zu erreichende Position des Unternehmens im Außenverhältnis. Realistische Ziele sind so definiert, dass sie im Einklang mit den finanziellen und personellen Möglichkeiten des Unternehmens stehen. Zu diesem Zweck sind auch Einblicke in andere Planungen der Geschäftsführung erforderlich.

Die eigentliche Planung beinhaltet dann konkrete Maßnahmen zur Erreichung dieser Ziele. Termine und Verantwortlichkeiten werden genau benannt. In einem Aktionsplan in Tabellenform können alle Maßnahmen und ihre erforderlichen Budgets übersichtlich dargestellt werden. Gleichzeitig kann eine solche Tabelle als Kontrollinstrument für die Einhaltung des finanziellen Rahmens dienen.

Sinnvolle Gliederung für einen vollständigen Marketingplan

  1. Einleitung
  2. Kurzübersicht zum Unternehmen
  3. Geschäftsbeschreibung
  4. Potenzialanalyse
    – Geschäftsentwicklung im Vorjahr
    – Markt und Branche
    – Wettbewerb
    – Kunden
    – Stärken & Schwächen
  5. Marketingziele
  6. Marketingmaßnahmen
    – Kommunikation
    – Produktmanagement / Preisbildung
    – Customer Relationship Management
  7. Aktionspläne / Budgets / Erfolgskontrolle

Der enditec-Marketingplan ist für die Geschäftsführung ein wertvolles Werkzeug und gleichzeitig wichtige Leitschnur, damit die Unternehmensziele des aktuellen Geschäftsjahres erreicht werden können.

Montag, 22. März 2010

Businessplan für KIEFER GmbH*

Z MEDIA hat im Auftrag der KIEFER GmbH einen umfassenden, auf fünf Jahre ausgelegten Businessplan erarbeitet, der dem Geschäftsführer des Unternehmens, Sven Wunderlich, bei der Verhandlung mit Banken und Geschäftspartnern helfen wird.

Diese Bestandteile hat ein Businessplan

  1. Unternehmensvorstellung (Selbstverständnis, Chronik, Unternehmensziele, Standortentscheidung etc.)
  2. Beschreibung der Produkte und Dienstleistungen
  3. Markt- und Wettbewerbsanalyse
  4. Beschreibung der Marketing- und Vertriebsstrategien
  5. Erläuterung der Personalpolitik
  6. Organisationsplan (Struktur- und Personal)
  7. Finanzplan (Kalkulation, Rentabilitätsplan, Investitionsplan, Liquiditätsplan)
  8. Beschreibung des Risikomanagements
Seite123